Der DOH-Vorstand

 

Ines Geipel

Ines Geipel

DOH Vorsitzende

  • geb. 1960 in Dresden, lebt heute in Berlin
  • Studium Germanistik (Jena), Philosophie und Soziologie (Darmstadt)
  • Professorin für Verssprache an der Schauspielschule (Ernst Busch)
  • freie Schriftstellerin (u.a. Verlorene SpieleNo Limit, Seelenriss)
  • ehemalige Weltklasse- Sprinterin der DDR
  • 1989 Flucht in die Bundesrepublik
  • 2000 Nebenklägerin im Prozess gegen die Verantwortlichen des DDR-Zwangsdopings
  • 2005 gab Ines Geipel ihren Staffelweltrekord zurück
  • hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Bundesregierung die beiden
    Entschädigungs-Fonds für DDR-Dopinggeschädigte einrichtete
  • staatlich anerkanntes Dopingopfer

Marion Vogel

Stellv. DOH Vorsitzende

  • geb. 1964 in Gera, lebt heute in Berlin
  • Studium Sportwissenschaften / -forschung (DHFK Leipzig)
  • Studium Modedesign, Modegrafik, Konstruktion (Kunsthochschule Berlin-Weißensee)
  • 3D-Animation, Fernsehgrafik und Werbung für ZDF-Grafikstudio Berlin und ARD-Anstalten sowie Wirtschafts- und Infografik u.a. für McKinsey & Company
  • Projektmanagerin, CCO, AD für Web-, Corporate Design
  • 1979 – 1985 Handballspielerin beim SC Leipzig, Oberliga-Frauen (Pokalsieger 1983/84 / DDR-Meister 1984, Qualifikation Europapokal der Landesmeister 1984/85)
  • staatlich anerkanntes Dopingopfer
Herbert Fischer-Solms

Herbert Fischer-Solms

DOH Beauftragter

  • geb. 1946 in Löbau, lebt heute in Hessen
  • Anfang 1950 Flucht in die Bundesrepublik
  • Sportjournalist
  • 1973 bis Ende 2011 arbeitete Fischer-Solms beim Deutschlandfunk in Köln
  • Schwerpunkt seiner Berichterstattung waren Sportpolitik und Doping

Ute Krieger-Krause

DOH Schatzmeisterin

  • geb. 1962 in Magdeburg
  • Ausbildung zur Krankenschwester und Sozialversicherungsfachangestellten
  • Fernstudium zur Gesundheitsmanagerin
  • 2000 Nebenklägerin im Prozess gegen die Verantwortlichen des DDR-Zwangsdopings
  • 1973 – 1979 Leistungsschwimmerin (SC Magdeburg) in der ehemaligen DDR
  • staatlich anerkanntes Dopingopfer

Ariane Speckhahn

DOH stellv. Schatzmeisterin

  • geb.1965 in Glashütte/ Sachsen
  • 1979-1985 SC Dynamo Berlin Volleyball
  • 5x DDR- Meister, DDR- Spartakiadesieger, Junioren-NM
  • Lehre zum Wirtschaftskaufmann 1982-1986
  • seit 1991 beim BStU – seit 1997 im IT/TK- Referat
  • staatlich anerkanntes Dopingopfer

Marina Kaschub

DOH Schriftführerin

  • geb. 1957 in Sandersleben (Sachsen-Anhalt)
  • ehemalige Mittelstreckenläuferin beim SC-Dynamo Berlin (800m) von 1970 bis 1979
  • 1974 Teilnahme an den Junioren-Europa-Meisterschaften in Duisburg (4. Platz über 800m)
  • von 1976 bis 1981 Studium an der DHfK in Leipzig (Außenstelle Berlin)
  • seit 1982 als Lehrerin tätig nach Zusatzstudium
  • staatlich anerkanntes Dopingopfer

Heike Knechtel

DOH Präventionsbeauftragte

  • beb. 1963 in Leipzig
  • 1976-1978 Kinder- und Jugendsportschule (KJS) des SC DHfK Leipzig – Leichtathletik-Mittelstrecke
  • Magister der Erziehungswissenschaften und Sozialen Verhaltenswissenschaften
  • Arbeitsverhältnis als Geschäftsführerin eines Sozialen Beratungszentrums ruht seit August 2014 wegen „Voller Erwerbsminderung“
  • mehr als 20 Operationen vor allem im gynäkologischem Bereich, u.a. Brustkrebserkrankung 2003
  • kausaler Zusammenhang der Vergabe anaboler Steroide im Alter von 13 bis 15 Jahren und der schwerwiegenden Erkrankungen wurde bescheinigt
  • staatlich anerkanntes Dopingopfer

Michael Lehner

Dr. Michael Lehner

DOH Beisitzer

  • geb. 1954 in Karlsruhe
  • Studium der Rechtswissenschaft und Psychologie in Heidelberg
  • Seit 1983 Anwalt und Sozius einer überregionalen Rechtsanwaltskanzlei mit Hauptsitz in Heidelberg
  • Mitglied der ISLA (International Sport Lawyers Association)
  • vertrat 2000 die Nebenkläger/ innen beim Gerichtsprozess gegen die Verantwortlichen des DDR-Zwangsdopings
  • er ist Vizepräsident der ISLA und als Schiedsrichter bei der Deutschen Institution für Sportschiedsgerichtsbarkeit tätig
    Stand: Januar 2017