Dopingopferliste

Die Dopingopferliste – ein Auszug

Seit es die Beratungsstelle des Doping-Opfer-Hilfevereins gibt, haben sich viele ehemalige Sportler mit ihren gesundheitlichen Problemen an uns gewandt. Diese Liste verdeutlicht einmal mehr, mit welchen Spätfolgen ehemalige Leistungssportler der DDR heute noch zu kämpfen haben.

  • Ruderer

    geb. 1973
    aktiv 1988-1990
    staatlich verordnetes Doping-Programm
    Erkrankungen:
    Herzklappenfehler,
    Arthrose in allen großen Gelenken,
    Depressionen

  • Leichtathletin

    geb. 1963
    aktiv 1974-1982
    staatlich verordnetes Doping-Programm
    Erkrankungen:
    Mammakarzinom mit Brustentfernung,
    Ausschabung und Ausfräsung der Gebärmutter,
    Entfernung Eileiter,
    Chronisches Erschöpfungssyndrom

  • Turnerin

    geb. 1964
    aktiv 1971-1981
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    DDR-Meisterin
    Erkrankungen:
    Depressionen mit somatoformer Schmerzstörung,
    Funktionsbehinderung der Wirbelsäule und Gelenke infolge degenerativer Veränderungen,
    Bandscheibenschäden,
    Hüft- und Kniearthrose

  • Kanute

    geb. 1949
    aktiv 1967-1976
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Silber Europameisterschaften, Olympiateilnehmer
    Erkrankungen:
    Pflegestufe II,
    Alle 4 Stunden Dialyse

  • Leichtathlet

    geb. 1959
    aktiv 1973-1978
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Olympianominierung
    Erkrankungen:
    Diabetes,
    Stoffwechselstörungen / Fettleibigkeit,
    Depressionen,
    Irreparabler Vitamin-B12-Mangel

  • Volleyballerin

    geb. 1966
    aktiv 1980-1984
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    DDR-Meisterin / Nationalmannschaft
    Erkrankungen:
    Knietumor,
    Wirbelkörper mit Hämangiomen,
    Multiple Sklerose,
    Brustgewebe mit Verdacht auf Krebs

  • Skilangläufer

    geb. 1968
    aktiv 1982-1986
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    DDR-Meister
    Erkrankungen:
    Akute Meloische Leukämie

  • Ruderer

    geb. 1971
    aktiv 1985-1987
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    DDR-Meister
    Erkrankungen:
    Schwere Psychosen und Depressionen

  • Leichtathlet

    geb. 1956
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Teilnahme an internationalen Wettkämpfen
    Erkrankungen:
    Mehrere Lebertumore,
    Tod 2015

  • Schwimmerin

    geb. 1977
    aktiv 1985-1989
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Erkrankungen:
    Schwere Depressionen,
    Übermäßiger Haarwuchs (auch im Gesicht)

  • Leichtathletin

    geb. 1975
    aktiv 1988-1992
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Zweifache Vize-DDR-Meisterin
    Erkrankungen:
    Hormonell bedingter Brustkrebs,
    Bandscheibenvorfälle,
    Depressionen

  • Schwimmerin

    geb. 1962
    aktiv 1972-1981
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1975-1980,
    Bronze bei Olympischen Spielen
    Erkrankungen:
    Brustkrebs,
    Wirbelsäulenschäden,
    Verlust des linken Eierstocks,
    Bandscheibenvorfall

  • Leichtathletin

    geb. 1956
    aktiv 1969-1980
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1972-1980,
    4. Platz bei Hallen-Europameisterschaften
    Erkrankungen:
    Depressionen,
    Arthrose in allen großen Gelenken und in der Wirbelsäule,
    chronische Schmerzerkrankung

  • Schwimmer

    geb. 1961
    Erstvergabe von Oral-Turinabol mit 8 Jahren,
    staatlich verordnetes Doping-Programm
    Erkrankungen:
    Herzmuskelentzündung,
    schwere Lungenerkrankung

  • Kanutin

    geb. 1968
    aktiv 1982-1988,
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1984-1988,
    DDR Meisterin
    Erkrankungen:
    Brustkrebs,
    Hautkrebs,
    Wirbelsäulenschäden,
    Depressionen

  • Leichtathletin

    geb. 1958,
    aktiv 1972-1977,
    staatlich verordnetes Doping- Programm 1974-1977,
    Junioren- Europameisterin
    Erkrankungen:
    Brustkrebs,
    eine Fehlgeburt,
    Depressionen

  • Schwimmerin

    geb. 1963,
    aktiv 1972-1979,
    staatlich verordnetes Doping- Programm 1974-1979,
    Weltrekordhalterin
    Erkrankungen:
    Stimmenvertiefung,
    Hormonstörungen

  • Leichtathletin

    geb. 1966
    aktiv 1978-1983,
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1978-1983,
    DDR-Juniorenmeisterin
    Erkrankungen:
    Wirbelsäulenschäden,
    Hirntumor

  • Gewichtheber

    geb. 1952
    aktiv 1965-1980
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1974-1980,
    Weltmeister im Stoßen
    Erkrankungen:
    Herzinfarkt,
    Diabetes,
    Dialyse 3mal/Woche,
    Warten auf eine Spender-Niere,
    diverse Organschäden,
    Tod 2014

  • Kind gedopter Eltern

    geb. 1972
    Erkrankungen:
    halbseitige Lähmung rechts

  • Kanutin

    geb. 1961
    aktiv 1975-1982
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1978-1982,
    DDR-Jugendmeisterin
    Erkrankungen:
    Herzmuskelentzündung,
    Asthma,
    Magenkrebs,
    Tod 2004

  • Gewichtheber

    geb. 1963
    aktiv 1976-1980
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1976-1980,
    mehrfacher DDR-Meister
    Erkrankungen:
    degenerative Veränderungen der Wirbelsäule
    und im Iliosakralgelenk

  • Leichtathlet

    geb. 1957
    aktiv 1971-1985
    staatlich verordnetes Doping- Programm 1974-1985,
    Olympiafünfter
    Erkrankungen:
    Leberzirrhose,
    Versagen der Bauchspeicheldrüse,
    Tod 1993

  • Ruderer

    geb. 1958
    aktiv 1973-1980
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    zweifacher Junioren-Weltmeister
    Erkrankungen:
    zwei Hüftoperationen,
    Diabetes,
    Lendenwirbelversteifung,
    Bluthochdruck

  • Schwimmer

    geb. 1967
    aktiv 1977-1986
    staatlich verordnetes Doping- Programm 1983-1986
    Medaillen bei internationalen Länderkämpfen
    Erkrankungen:
    Hodenkrebs,
    Depressionen

  • Sohn einer als Kind gedopten Schwimmerin

    geb. 1985
    Erkrankungen:
    Klumpfuß, mehrfach operiert

  • Turnerin

    geb. 1965
    aktiv 1975-1982
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Bronze bei Weltmeisterschaften
    Erkrankungen:
    Depressionen,
    Bulimie,
    eine Fehlgeburt,
    Suizidversuch

  • Schwimmerin

    geb. 1975
    aktiv 1985-1989
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Teilnahme an Junioren-Weltmeisterschaften
    Erkrankungen:
    chronische Schädigung des Magens,
    starke Schmerzsymptomatiken im Rücken
    und in allen Gelenken

  • Skilangläuferin

    geb. 1960,
    aktiv 1972-1982,
    staatlich verordnetes Doping- Programm 1977-1982,
    Olympiasiegerin
    Erkrankungen:
    akute Menstruationsstörungen,
    Bulimie,
    Schwangerschaftsabbruch wegen Schädigung des Kindes,
    Tode des Kindes nach Geburt

  • Eiskunstläuferin

    geb. 1961
    aktiv 1975-1989
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1982-1988,
    Zweite der DDR-Meisterschaften
    Erkrankungen:
    Herzvergrößerung,
    Depressionen,
    Arthrose in Knien und Schultern,
    starke Zystenbildung in Brust und Gebärmutter

  • Schwimmer

    geb. 1957
    aktiv 1963-1972
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    DDR-Jugendmeister
    Erkrankungen:
    Tod 1973,
    laut Autopsie:
    starke Wandverdickung der linken und rechten Herzkammer,
    akute Entzündung der Milz,
    entzündlich-toxischer Leberschaden

  • Nordisch Kombinierter

    geb. 1970
    aktiv 1982-1988
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1988,
    Junioren-Weltmeister
    Erkrankungen:
    Hodenkrebs

  • Turner

    geb. 1977
    aktiv 1987-1989
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1987-1989,
    mehrfacher DDR-Meister
    Erkrankungen:
    paranoide Schizophrenie,
    plötzliche Bewegungsunfähigkeit,
    schwere Akne

  • Leichtathletin

    geb. 1965,
    aktiv 1977-1983,
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1981-1982,
    mehrfache DDR- Meisterin
    Erkrankungen:
    Brustkrebs

  • Schwimmer

    geb. 1965
    aktiv 1975-1980
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Teilnahme an DDR- Meisterschaften
    Erkrankungen:
    Zeugungsunfähigkeit

  • Gewichtheber

    geb. 1966
    aktiv 1980-1984
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Zweiter der DDR-Meisterschaften
    Erkrankungen:
    Depressionen,
    schwere Arthrose in Hüften, Schultern und Knie

  • Judoka

    geb. 1970
    aktiv 1984-1990
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Bronzemedaille bei Europameisterschaften
    Erkrankungen:
    Venenverschluss in Ober- und Unterschenkel,
    Autoimmunerkrankung

  • Biathlet

    geb. 1957
    aktiv 1972-1980
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1972-1977,
    Junioren-Weltmeister
    Erkrankungen:
    gestörtes Lymphsystem,
    Krebs

  • Kanutin

    geb. 1972
    aktiv 1985-1991
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Bronze bei Weltmeisterschaften
    Erkrankungen:
    stark vergrößerte rechte Herzhälfte,
    Menstruationsstörungen,
    starke Arthrose in beiden Knien,
    Akne

  • Leichtathletin

    geb. 1960
    aktiv 1971-1980
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1975-1979,
    3. Platz DDR-Juniorenmeisterschaften
    Erkrankungen:
    starke Depressionen

  • Biathlet

    geb. 1960
    aktiv 1968-1980
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1975-1979,
    zweifacher Junioren-Weltmeister
    Erkrankungen:
    somatoforme Schmerzstörung,
    degenerative Veränderungen der Wirbelsäule

  • Schwimmerin

    geb. 1966
    aktiv 1978-1980
    mit zwölf im staatlich verordnetem Doping-Programm
    Erkrankungen:
    multiple Geschwülste in Bauchdecke und Brustdrüse

  • Ringer

    geb. 1967
    aktiv 1981-1989
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1984-1986,
    DDR-Meister
    Erkrankungen:
    schwere Schädigung des kompletten Skelettapparats,
    Asthma

  • Leichtathletin

    geb. 1960
    aktiv 1974-1980
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Vize-Junioren-DDR-Meisterin
    Erkrankungen:
    Stimmvertiefung,
    exzessive Muskelzunahme,
    schwere Körperstamm-Akne,
    chronifizierte Leberfunktionsstörung

  • Schwimmerin

    geb. 1962
    aktiv 1973-1980
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    internationale Erfolge
    Erkrankungen:
    Rückenschäden,
    Depressionen,
    Bulimie

  • Turnerin

    geb. 1970
    aktiv 1979-1988
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1985-1988,
    Olympiazweite
    Erkrankungen:
    Bandscheibenvorfälle,
    schwere Arthrosen

  • Schwimmer

    geb. 1966
    aktiv 1974-1984
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1981-1983,
    DDR-Meister
    Erkrankungen:
    Depressionen,
    komplexe Wirbelsäulenschäden,
    Bandscheibenvorfälle

  • Gewichtheber

    geb. 1974
    aktiv 1986-2004
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    mehrfacher DDR-Meister
    Erkrankungen:
    schwere Depressionen,
    Psychosen,
    Lymphdrüsenkrebs

  • Eisschnellläuferin

    geb. 1952
    aktiv 1966-1969
    als Minderjährige an der KJS gedopt,
    DDR-Meisterin
    Erkrankungen:
    Hautkrebs und Leberhämangiom

  • Eiskunstläuferin

    geb. 1971
    aktiv 1975-1988
    1986 im staatlich verordneten Doping-Programm,
    Bronze bei Europameisterschaften
    Erkrankungen:
    Psychosen,
    schwere Depressionen

  • Leichtathletin

    geb. 1960
    aktiv 1977-1985
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1977-1985,
    Weltrekordlerin
    Erkrankungen:
    Muskelrisse,
    Bulimie,
    Organschäden,
    Blut- und Nervenschmerzen

  • Leichtathletin

    geb. 1950
    aktiv 1963-1966
    Steroid-Doping,
    Teilnahme an DDR-Meisterschaften
    Erkrankungen:
    schwere Depressionen,
    Gelenkschäden,
    verstärkter Haarwuchs ganzkörperlich

  • Turnerin

    geb. 1970
    aktiv 1979-1988
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Bronze bei Olympischen Spielen,
    Erkrankungen:
    chronifizierte Rückenschäden,
    Schmerzpatientin,
    Depressionen

  • Volleyballerin

    geb. 1966
    aktiv 1979-1986
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Mitglied der DDR-Nationalmannschaft
    Erkrankungen:
    Dystonie,
    zahlreiche Operationen,
    Schlaganfall

  • Leichtathlet

    geb. 1955
    aktiv 1970-1976
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1974-1976,
    DDR-Meister
    Erkrankungen:
    Leberschädigung,
    akute Abnutzung der Wirbelsäule, Kniegelenke und Schultern

  • Eiskunstläuferin

    geb. 1963
    aktiv 1967-1978
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1976-1977,
    Teilnahme an DDR-Meisterschaften
    Erkrankungen:
    Verlust beider Eierstöcke,
    Tumor,
    Bulimie,
    Depressionen

  • Radsportler

    geb. 1957
    aktiv 1967-1975
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1974-1975,
    Bronze bei DDR-Meisterschaften
    Erkrankungen:
    Thrombose,
    chronische Cholesterinerhöhung

  • Radsportler

    geb. 1970
    aktiv 1980-1985
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1982-1983,
    DDR-Meister
    Erkrankungen:
    Bandscheibenvorfall,
    Depressionen,
    Angstzustände,
    Herzvorhofflimmern

  • Ruderin

    geb. 1964
    aktiv 1976-1982
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    DDR-Meisterin
    Erkrankungen:
    starke Körperbehaarung,
    Bartwuchs,
    Depressionen,
    Migräne,
    Wirbelsäulenschäden,
    akute Schmerzerkrankung

  • Eiskunstläuferin

    geb. 1970
    aktiv 1980-1988
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Bronze bei DDR-Meisterschaften
    Erkrankungen:
    akute Schmerzerkrankung,
    Depressionen

  • Leichtathletin

    geb. 1970
    aktiv 1986-1989
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Bronze bei DDR-Meisterschaften
    Erkrankungen:
    Wirbelsäulenschäden,
    Bandscheibenvorfall,
    eine Fehlgeburt

  • Skilangläufer

    geb. 1958
    aktiv 1973-1983
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    DDR-Meisterschaften
    Erkrankungen:
    Herzmuskelerkrankung,
    Herzvorhofflimmern,
    tiefe Beinvenenthrombose

  • Turner

    geb. 1965
    aktiv 1974-1982
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    DDR-Meisterschaften
    Erkrankungen:
    multiple Organstörungen,
    Schäden im Knochen- und Körperaufbau,
    chronische Bauchspeicheldrüsen-Entzündung,
    Diabetes

  • Handballerin

    geb. 1969
    aktiv 1981-1983
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1981-1983,
    DDR-Meisterschaften
    Erkrankungen:
    Veränderung des Lebergewebes

  • Leichtathletin

    geb. 1964
    aktiv 1978-1984
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Hallen-Europameisterin
    Erkrankungen:
    Depressionen,
    Angststörung,
    posttraumatische Belastungsstörung

  • Schwimmer

    geb. 1961,
    aktiv 1970-1977,
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1975-1977,
    DDR- Meister
    Erkrankungen:
    Arthrose in Hüften, Becken und Rücken

  • Radsportlerin

    geb. 1970,
    aktiv 1980-1991,
    staatlich verordnetes Doping-Programm 1984-1989,
    DDR- Meisterin
    Erkrankungen:
    Virilisierung,
    Wirbelsäulenschäden,
    Schilddrüsenunterfunktion

  • Handballerin

    geb. 1965
    aktiv 1979-1985
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    DDR-Meisterin
    Erkrankungen:
    Immunschwäche,
    Depressionen,
    schwere Arthrose im Bewegungsapparat,
    Lähmung im Schulterbereich

  • Gewichtheber

    geb. 1966
    aktiv 1979-1987
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Zweiter der Junioren-Weltmeisterschaften
    Erkrankungen:
    totale Bandscheibendegeneration,
    Sterilität

  • Leichtathletin

    geb. 1966
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Nationalmannschaft
    Erkrankungen:
    Knieprothese,
    Bandscheibenprothese,
    Bulimie

  • Leichtathletin

    geb. 1965
    staatlich verordnetes Doping-Programm
    Erkrankungen:
    beiderseitiger Brustkrebs

  • Schwimmerin

    geb. 1966
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    DDR-Meisterin
    Erkrankungen:
    schwerbehinderte Tochter

  • Skilangläuferin

    geb. 1968
    staatlich verordnetes Doping-Programm
    Erkrankungen:
    Tumor im Bauchraum, metastasiert

  • Leichtathletin

    geb. 1965
    staatlich verordnetes Doping-Programm
    Erkrankungen:
    tiefe Stimme,
    Bartwuchs,
    Rückenschäden

  • Schwimmerin

    geb. 1965
    staatlich verordnetes Doping-Programm
    Erkrankungen:
    drei Fehlgeburten,
    Stimmvertiefung,
    Bartwuchs

  • Skilangläufer

    geb. 1966
    staatlich verordnetes Doping-Programm,
    Erkrankungen:
    verfügt über keinen eigenen Herzschlag mehr,
    dritter Herzschrittmacher,
    Gefäßschäden,
    Impotenz

<< zurück