Nach mehrfachen ärztlichen Diagnosen, der Ahnung, den Selbstzweifeln, bis zur Gewissheit, vom staatlichen System so mißbraucht worden zu sein, tut es gut, von Menschen aufgefangen zu werden, die erst einmal zuhören, ohne gleich ein Budget im Kopf zu haben.  

Unser Beratungsangebot erstreckt sich umfassend zu persönlichen und rechtlichen Themen rund um den Leistungssport und den Folgen des möglichen Dopingkonsums während der Sportlerlaufbahn.

Wenden Sie sich an uns, wenn Sie

  • Sportler/in einem Hochleistungssportzentrum waren und danach (auch Jahre später) unter massiven gesundheitlichen Einschränkungen litten/ leiden
  • vermuten oder befürchten, damals „unterstützende Mittel“ verabreicht bekommen zu haben

 

Wir holen Sie an dem Punkt, an dem Sie sich gerade befinden ab, und versuchen zusammen, Ihre persönliche Situation zu verbessern, indem wir Ihnen helfen

  • Kontakt zu spezialisierten Ärzten aufzunehmen,
  • rechtliche Unterstützung zu erhalten,
  • Anträge auf Entschädigung (nach Opferentschädigungsgesetz und DOHG) zu stellen,
  • Kontakt zu anderen Betroffenen zu finden

 

Wir beraten Sie individuell und vertraulich –

  • in einem Gespräch am Telefon (bitte Sprechzeiten beachten),
  • bei einem Besuch in unserer Beratungsstelle oder
  • in besonderen Fällen bei einem Hausbesuch

DOH- Beratungsstelle:

Telefon: 030/ 80 49 33 12
E-Mail: info@no-doping.org

Anschrift:
Neue Grünstr. 38
10179 Berlin

(Bitte senden Sie keine Einschreiben mit Rückschein an uns.)

Bitte vereinbaren Sie vor einem Besuch telefonisch einen Termin mit uns.

Die Mitarbeiter der Beratungsstelle sind zu folgenden Sprechzeiten für Sie erreichbar:

Montag - Donnerstag   9:00 - 17:00 Uhr
Freitag                              9:00 - 13:30 Uhr