BMI_Web_de_WBZ

Bundesministerium des Innern

Der Doping-Opfer-Hilfeverein ist ein gemeinnütziger Verein und finanziert sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Projekte, wie die Beratungsstelle in Berlin und das Präventionsprojekt “Erfahrung als Botschaft”, werden aus Mitteln des Bundes finanziert. Link zur Seite
nada_logo_2014-500x180

Nationale Anti Doping Agentur

Im Rahmen des Nationalen Dopingpräventionsplans (NDPP) realisieren beide Organisationen Präventionsveranstaltungen und Schulungen. Gemeinsame Projekte 2015 und 2016 mit dem Ressort Prävention der NADA: “Erfahrung als Botschaft” und Filmprojekt DOH, USADA und NADA. Link zur Seite
logo_dsj-500x150

Deutsche Sportjugend

Seit 2010 besteht zwischen dem DOH und der DSJ eine enge Kooperation im Themenfeld Dopingprävention. Beide Organisationen nutzen die Synergieeffekte, die sich aus den jeweiligen Präventionsaktivitäten von DOH und DSJ ergeben. Link zur Seite
DJK_Logo_mit_Schrift

DJK-Sportverband e.V.

Mit dem deutschen katholischen Sportverband besteht seit 2012 ein Kooperationsvereinbarung, in der beide Vereine sich in der Dopingprävention gegenseitig unterstützen.
Link zur Seite
UOKG-Logo

Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft

Im Jahr 1992 hat sich die Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft e.V. (UOKG) zusammengeschlossen. Wir setzen uns in Öffentlichkeit und Politik dafür ein, dass den Opfern der SED-Diktatur im heutigen Rechtsstaat Gerechtigkeit widerfährt. Zur Gerechtigkeit gehört, dass zu Unrecht Verurteilte rehabilitiert werden und eine Entschädigung erhalten, die ihnen ein menschenwürdiges Leben erlaubt. Im SED-Staat erlittene Schädigungen an Leib und Seele müssen angemessen von den Versorgungsämtern berücksichtigt werden.
Doch wir wollen nicht allein als Opfer betrachtet werden. Viele unserer Mitglieder sind für ihre Überzeugung ins Gefängnis geworfen worden. Andere haben auf Studium und Karriere verzichtet, weil sie sich nicht am Unrechtsstaat beteiligen wollten. Ihnen gebührt Dank und Anerkennung. Deshalb gehört zu unseren Zielen auch die Einrichtung eines Mahnmals für alle Opfer der kommunistischen Gewaltherrschaft. Link zur Seite