Willkommen auf der Website des Doping-Opfer-Hilfe e. V.!

Unser Verein ist dazu da, den Geschädigten des organisierten Sports in Deutschland zu helfen, ihre Lebenssituationen besser zu bewältigen und mit ihren Komplementärschäden informierter klar zu kommen. >> weiter lesen

 

Liebe Mitglieder des DOH, liebe Betroffene, liebe Freunde des autonomen Sports,

das Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Für unseren Verein war es ein enorm arbeitsreiches Jahr. Wir konnten möglich machen, dass das 2. Doping-Opfer-Hilfe-Gesetz auf den 31. 12. 2018 entfristet wurde. Es gilt damit anderthalb Jahre länger, als ursprünglich von der Bundesregierung beschlossen. Für viele Geschädigte sind diese anderthalb Jahre ungemein wertvoll. Sie bieten Zeit, um auf die eigene Geschichte zugehen zu können. Dass diese Hürde gerade viele überspringen, sehen wir daran, dass es einen stetig steigenden Zulauf auf unsere Beratungsstelle gibt. Wir freuen uns darüber, dass die Möglichkeit einer Beratung so rege genutzt wird. Uns ist klar, wie schwierig das oft für jeden Einzelnen ist, wie lange es braucht, um zu realisieren, was tatsächlich im DDR-Sport geschehen ist. Sie sollen wissen, dass wir jede einzelne Geschichte darin absolut ernst nehmen und versuchen, wirklich für Sie da zu sein. Bitte realisieren Sie, dass wir keine Behörde sind, sondern alles, was hier geschieht, Arbeit im Ehrenamt ist.

Das Jahr 2017 war auch das Jahr unserer Langzeitstudie. Dabei ging es um eine Kooperation mit Prof. Dr. Harald Freyberger und Dr. Jochen Buhrmann, zwei Psychiatern aus Mecklenburg-Vorpommern. Im Oktober 2017 konnten auf einem Symposium in Schwerin erste Ergebnisse der Studie vorgestellt werden, die auf unserer Website nachlesbar sind. Die Studie läuft noch bis Sommer 2018. Erst danach werden gültige Ergebnisse veröffentlicht. An der Stelle möchten wir uns aber bei all denen noch einmal ausdrücklich bedanken, die mit ihrem Engagement an der Beantwortung des Fragebogens teilgenommen haben. Ohne dieses Engagement wäre die Studie nicht denkbar gewesen!

Im Zusammenarbeit mit der Landesbeauftragten für die Stasiunterlagen in MeckPom Anne Drescher haben wir im September 2017 eine Leitlinie zum Staatsdoping in der DDR veröffentlicht. Im Kern stellt diese ganz grundsätzliche Informationen für die Geschädigten zusammen: Was war die Geschichte des DDR-Staatsdopings? Um welche Substanzen handelte es sich? Was sind die Schäden? Wie kann ich mir helfen? Die Leitlinie ist für Betroffene kostenlos über unsere Beratungsstelle zu beziehen.

Seit Juli 2017 hat unser Verein erstmals einen eigenen Raum, ein Büro in der Neuen Grünstraße 38, 10179 Berlin. Für uns als Verein ist das ein wichtiger Schritt und ermöglicht uns die Kontinuität unserer Arbeit, wie sie bislang nicht möglich war. Die Büromiete stellt der Deutsche Olympische Sportbund. Wir sind dankbar dafür, sagen aber auch, dass sowohl Politik als auch Sport für ihre Sportopfer weitaus mehr machen müssen.

Das durchzusetzen wird die Arbeit unsere Vereins in 2018 maßgeblich bestimmen. Schwerpunkte für das kommende Jahr sind: der Abschluss der Langzeitstudie „Physische und psychische Langzeitfolgen von Doping“, um einen erneuten Anlauf in Sachen politische Rente zu starten, die weitere Unterstützung bei der Beantragung zum 2. DOHG, die Unterstützung bei den oft zähen OEG-Prozessen bis hin zu Anhörungen vor Petitionsausschüssen, die Schadensevaluierung hinsichtlich der zweiten Generation, erneut 15 Informations- und Beratungstage des DOH quer durchs ganze Land, der Aufbau eines professionellen Schadens-Ärzteteams, der weitere Aufbau unserer DOH-Datenbank sowie die Erstellung einer neuen DOH-Webiste, Doping-Präventionen an Schulen und Sporteinrichtungen, eine Pressekonferenz im Frühjahr 2018 zum Thema „Doping und strukturelle Gewalt im DDR-Sport“ sowie die Verleihung unseres Antidoping-Preises im Dezember 2018.

Unsere Beratungsstelle bleibt vom 22. Dezember 2017 bis einschließlich 2. Januar 2018 geschlossen. Wir sind ab dem 3. Januar 2018 wieder zu erreichen.

Nun bleibt, allen ein schönes, lichtvolles und ruhiges Weihnachten zu wünschen und einen guten Start ins neue Jahr!

Mit guten Grüßen
Der Vorstand des DOH

 

Bundesweite Integrative Beratungsstelle

Anlaufstelle für Doping-Geschädigte, für aktive Athleten in Not, für Eltern und Betreuer →  Dope-Out-Hotline Beratung bei Leistungsdruck, Depression, Betrug, Manipulation…

Werner Franke Archiv

Information und Aufklärung über Doping, Manipulation und negative Erscheinungsformen im Sport → Werner-Franke-Archiv Besinnung auf ethische und humane Werte im Wettkampfsport…

Prävention

Der DOH arbeitet seit Jahren im Sinne einer gezielten Dopingprävention…

Aktuelles / Termine