Nachruf
Prof. Dr. Gerhard Treutlein: Wir trauern

zu einem Kunstprojekt zum Mitmachen
11. März 2022
Einladung zur Mitgliederversammlung 2022
10. April 2022
alle Anzeigen

Gerhard Treutlein, immatrikulierter Heidelberger Professor für Sportpädagogik, ist im Alter von 81 Jahren am 14.03.2022 verstorben. Ein Doping-Bekämpfer sozusagen der ersten Stunde, ein nicht hinwegdenkbarer Teil der „Heidelberger Anti-Doping-Bewegung“ um Brigitte Behrendonk und ihrem Ehemann Prof. Dr. Werner Franke, dort also, wo auch die Wurzeln des Dopingopfer-Hilfevereins liegen.

Gerhard Treutlein war kein lauter Kämpfer. Auch nicht selbstversessen: Eher sensibel, zurückhaltend aber als auch leidenschaftlicher Sportpädagoge und Trainer mit klaren Aussagen gegen Doping und unermüdlichem Einsatz für einen dopingfreien Sport. Gerhard Treutlein hat als Mensch und von Berufswegen erkannt, dass es nicht um bloßes Geißeln nicht hinnehmbarer Dopingzustände und persönlicher Attacken gegen die handelnden Personen einer von Doping geprägten Sportwelt geht. Seine Intention, d.h. zu allererst war die Handlungsempfehlung für einen dopingfreien Sport und Aufbau eines Schutzschildes für die Jugend des Sportes, damit diese nicht im Dopingsumpf versinkt. Sein Buch: „Doping – von der Analyse zur Prävention“ war und ist dafür wegweisend. 

Gerhard Treutlein war als Zeitgenosse der Freiburger Sportmediziner wie Prof. Dr.Keul und Prof. Dr. Armin Klümper Vorbild für einen anderen sportethisch alternativlosen Weg. Er war sich nie zu schade Klartext gegen diejenigen zu reden, die solches nicht im Sinne hatten.

Gerhard Treutlein war ein persönlich höchst sympathischer und vor allem auch ein loyaler Mensch. Wir vom Doping-Opfer-Hilfe Verein hatten deshalb das Hergeben seines Namens für das im Jahre 2019 erschienene Pamphlet „Black Box DOH“ als eher Dienst für seinen Freund Werner Franke und nicht als inhaltlich eigene Autorenschaft verstanden. Als herausragender Sportpädagoge und im alltäglichen Umgang mit Sportlerinnen und Sportlern war es Gerhard Treutlein nur geläufig, dass zumal in totalitären Regimen nicht nur minderjährige Sportler einem Dopingsystem  hilflos ausgeliefert waren.

Richtig schreibt die FAZ in ihrem Nachruf vom 16.03.2022, dass der Name von Gerhard Treutlein immer mit dem Kampf gegen Doping und für die Prävention verbunden sein wird. Wir werden in diesem Sinne unsere aufrichtige und respektvolle Erinnerung an Gerhard Treutlein bewahren.

 

Heidelberg, den 18.03.2022

 

Dr. Michael Lehner
Vorsitzender Doping-Opfer-Hilfe e.V.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.